Kritiken

4:1

Burlesk-poetisch
[...] Der Höhepunkt dieser Vortragsfolge war die Uraufführung des knapp viertelstündigen ”4:1” von Lutz Glandien. Man vermeint Zitate u.a. aus Bereichen der heiteren Muse zu hören, kontrastiert von wundervoll Poetischem. Schon ist die Tuba wieder mit Burleskem an der Reihe; alle Instrumente erklingen schließlich gestopft. Ein Musikspaß mit Tiefgang.
(NATIONALZEITUNG 24.1.1986)
home