Kritiken

Weiter so
für Streichquintett und Tonband, 1989

Junge Musik am Ende – im Aufbruch? (9. DDR-Musiktage)
[...] Die Suche nach einer neuen Klanglichkeit auf der Bühne und damit nach einem realitätsnahen, musikalischen Gestus bestimmt auch die Arbeiten von Lutz Glandien. Er setzt auf die Beredsamkeit einer kompromißlosen Expressivität und eindeutigen Dramaturgie, getragen von einem sozialkritischen Denken. "Weiter so” für Tonband und Streichquintett führt die musikalischen Konsequenzen einer starren (Klang)macht (Tonband) vor, die den Verlust von Individualität und Phantasie (Streichquintett) zur Folge hat.
Gisela Nauck (BERLINER WOCHENPOST)
home